Reise blog von Travellerspoint

In Perth

der erste Eindruck ...

sunny
View Studieren in der Ferne auf Kirjava's Reise-Karte.

So bin ich also nach Brüssel und zwei Wochen Zwischenstop in Perth (WA) angekommen. Der erste Eindruck? War nicht so berauschend. Am Flughafen war der Wechselkurs furchtbar, aber wenn man pleite ist, muss man eben nehmen was man bekommt. Und dann hatte ich grade einen Shuttelbus in die City verpasst und mir wurde ein Taxi aufgeschwatzt. Merke: Leute die dich gekonnt übers Ohr hauen, gibt es nicht nur in Thailand. Naja, der Raum ist dafür echt ganz gemütlich. Obwohl zur Strasse hin gelegen ist er ruhig, wir haben eine eigene Waschmaschine, vier Kochplatten und ein Eisfach und die Betten und die Sitzecke sind ziemlich bequem. Außerdem gibt es einen DVD-Player, für den man in der Lobby für etwa 2€ DVDs leihen kann, einen kleinen Pool und zwei Flächen wo man grillen könnte. Wir haben uns schon fest vorgenommen, das dann mal auszuprobieren. Wir, das sind Vanessa und Marco, die mit in meinem Kurs sind und ich. Marco kommt erst morgen, aber Vanessa ist schon da, sie kam vll 10 Minuten nach mir an. Perfektes Timing. Nachdem wir uns das größere Zimmer, das auch einen Ventilator hat gesichert und uns häuslich eingerichtet hatten, hat Vanessa mich gleich mal zur Einkaufsstrasse geführt. Sie ist schon seit Mittwoch hier und kennt sich echt gut aus. Endlich muss ich mich mal nicht selber kümmern :). Die Einkaufsstrasse sieht wirklich einladend aus, es sind vll 15 Minuten zu Fuß dorthin. Aber bevor ich mein Geld einmal mehr zum Großteil in Klamotten investiere, muss ich mich zusammen reißen, denn ich habe schon festgestellt, dass grade Lebensmittel unheimlich teuer sein können. Ich glaub, ich hunger lieber. Das wirkt bestimmt unheimlich attraktiv, vorallem zusammen mit dem Sonnenbrand, den ich mir bestimmt noch hole. (Jaja, Mama, ich passe wirklich gut auf!) Vielleicht sind es nur Paranoia, aber ich kann förmlich spüren, wie die Sonne sich schön durch meine Haut frisst, obwohl Vanessa mir netterweise gleich ihre 30+ Sonnencreme geliehen hat. Und ich bin trotzdem braun geworden. Noch bräuner! :) Vl investiere ich doch noch in Klamotten. In schöne dünne Longarmshirts in vielen bunten Farben, damit kann ich auch meinen Hippielook abrunden, denn meine Jeans werde ich garantiert nicht anziehen, außer wir machen irgendeinen Dschungeltrek. Jedenfalls haben wir die Shoppingzone links liegen lassen um uns dem, für mich zu dem Zeitpunkt viel verlockendererem, Woolworth zuzuwenden. Also ich muss sagen, dass einkaufen hier keinen Spaß macht ist untertrieben, es ist grausam, kein Wunder dass Australierinnen angeblich immer so schlank sind (das kann ich bisher nicht bestätigen, die haben hier ja immer Sommer, da sieht man besonders viele Klamottensünden). Die Preise sind echt astronomisch, gut das der Wechselkurs grade so furchtbar mies ist, sonst würden wir bestimmt bald hungern -.-. Jedenfalls sind wir dann mit drei Tüten bepackt in der brüllenden Hitze, oder eher brennender Sonne, denn so heiß ist es nicht, die Sonne ist eben so krass ... (oder eben nur schein-krass. siehe Paranoia weiter oben), jedenfalls sind wir mit unseren Tüten dann nur zur nächsten "Cat"-Haltestelle gezuckelt, diese Cat-Busse sind gratis, das ist immerhin was. Allerdings fahren sie auch nur höchstens bis um 6. Die Einkäufe haben wir im Kühlschrank abgeladen, außer die Nudeln, kann ja nicht schaden und haben nach einer kurzen Verschnaufspause den Pool aufgesucht. Zugegeben, es ist eher ein Planschbecken. Aber er ist kühl im Schatten und man kann daneben sitzen und so tun als würde man sich sonnen. :) Bis dann ein paar Idioten kamen, die waren zwar bestimmt älter als wir, aber aus dem Alter in dem man(n) unbedingt in jeden mit Wasser gefüllten Tümpel mit einer Wasserbombe eintauchen muss, kommen manche wohl nie. Jedenfalls ist der Platz um den Pool sehr begrenzt und wie in ner schlechten Ami-Komödie wurden wir mehr als ein mal von einem riesigen Wasserschwall von unseren Plätzen gescheucht. Als das zum wiederholten mal der Fall war, haben wir uns dann davon gemacht. Und jetzt brezeln wir uns gleich auf um mal zu sehen was die Bars hier so hergeben. Allerdings ist mein Fuß noch etwas lädiert, aufs abspacken werde ich also verzichten müssen. Ich beschränke mich dann darauf mit blasiertem Gesichtsausdruck an der Bar zu sitzen und an meinem Wasser zu nuckeln als wäre es ein Cocktail, mehr kann ich mir nicht leisten. ... :D

DSCF0005-01.jpg

Eingestellt von Kirjava 02:44 Archiviert in Australien Tagged living_abroad

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint